Die Kokskohlenstampfmaschine

Foto: P. Braun

Trotz ihres plumpen und rostigen Aussehens stellt die Kokskohlenstampfmaschine ein multifunktionales Gerät dar. Neben dem Stampfen der Kokskohle gehören das Öffnen der Kammertür, das Ausdrücken des gegarten Kokskuchens und das Eindrücken des gestampften Kohlekuchens zu ihren Aufgaben.
Das Stampfen der Kokskohle ist im Saarrevier vor dem Verkoken notwendig, da sich die Saarkohle nur bedingt zur Verkokung eignet. Die Stampfmaschine wurde 1936 von der Firma Dingler konstruiert und erbaut. Im Oktober 1999 erstellte die IVH eine ausführliche Dokumentation über Funktion und Zustand dieser Maschine.